Vor kurzem durften wir die Wolkenbrecher in Künzelsau besuchen und einen wunderbaren Nachmittag mit ihnen verbringen. Passend zum Wetter wurden Drachen gebastelt. Zunächst haben alle in einer Gesprächsrunde anhand von Stimmungskarten kurz erzählt wie es ihnen geht und was jeden einzelnen gerade bewegt. Dies ist ein fester Bestandteil jedes Treffens. Auch während des ganzen Nachmittags bestand die Möglichkeit zu Gesprächen mit den Betreuern in vertrauter Atmosphäre. Zum Schluss gab es Obstsalat und Tee, auch diese gemeinsame Abschlussrunde mit gemeinsamem Essen gibt es bei jedem Treffen. Besonders toll für uns war es den ersten Besuch eines neuen Teilnehmers mitzuerleben und die neue Betreuerin Laura, aus der Kinder- und Jugendhilfe kennenzulernen.

Wir haben an diesem Nachmittag hautnah mitbekommen welche Sorgen die Kinder mit sich tragen und wie gut es ihnen tut, sich darüber auszutauschen oder einfach mal einen Nachmittag nicht damit konfrontiert und unbeschwert zu sein. Das zeigt deutlich wie wichtig die Arbeit der Wolkenbrecher ist und wie wichtig es ist diese zu unterstützen.
Es ist eine weitere Gruppe geplant, um mehr Kindern psychisch erkrankter Eltern die Chance zu geben bei den Wolkenbrechern dabei zu sein. Um dies realisieren zu können werden aber weiterhin Spenden benötigt. Es hat sich außerdem gezeigt, dass der Fahrdienst problematisch ist. Fast jedes Kind muss von zu Hause abgeholt und wieder dorthin zurückgebracht werden, aktuell eine logistische Meisterleistung der Betreuer. Falls sich jemand vorstellen könnte dies im Großraum Künzelsau zu übernehmen – meldet euch gerne.